Der Newsletter Steuerrecht liefert Ihnen zwölf Mal jährlich einen raschen Überblick über die wichtigsten Entwicklungen in Rechtsprechung und Gesetzgebung zum nationalen Steuerrecht sowie relevanten internationalen Steuerthemen.

Die Inhalte gliedern sich in die Rubriken

  • Rechtsprechung: deutschsprachige Zusammenfassungen der relevanten Gerichtsentscheide aus dem Bundesgericht, dem Bundesverwaltungsgericht sowie den kantonalen Gerichten;
  • Gesetzgebung: Informationen zu aktuellen Entwicklungen der Rechtsetzung;
  • Kommentierung: Experten analysieren und kommentieren Urteile und Rechtsetzungsentwicklungen;
  • Arbeitshilfen: praxisorientierte Arbeitshilfen, die zum Download bereitstehen.

Das Abonnement beinhaltet den Newsletter Steuerrecht und einen unlimitierten Zugang zur Online-Plattform iusNet Steuerrecht.

Die Online-Plattform enthält nebst sämtlichen Texten aus dem Newletter weitere Entscheide, Informationen zu Gesetzgebung, Arbeitshilfen sowie Kommentierungen. Nutzen Sie das mehrstufige Informationssystem und informieren Sie sich über die unterschiedlichen Abonnements!

Abonnement

Das Abonnement iusNet Steuerrecht enthält den Newsletter und einen unlimitierten Zugang zur Online-Datenbank iusNet. iusNet liefert Ihnen einen schnellen Überblick über die wichtigsten Entwicklungen in Rechtsprechung und Gesetzgebung inkl. zeitsparender Zusammenfassungen von relevanten Gerichtsentscheiden.

weiterlesen

Im Fokus

Auseinandersetzung mit vorinstanzlichen Erwägungen zum Nichteintretenspunkt notwendig

Rechtsprechung
Direkte Steuern
Die Beschwerde ans Bundesgericht wurde abgewiesen, weil es die Steuerpflichtigen unterlassen hatten darzulegen, dass und weshalb die Vorinstanz bundesrechtswidrig angenommen habe, dass das KStA ZH auf die Einsprache nicht hätte eintreten dürfen. Das hat sie allerdings nicht getan.
iusNet StR 21.01.2019

Teilweise Doppelbesteuerung von Einkommen einmal aus unselbständiger (Kanton AG) einmal aus selbtändiger Tätigkeit (Kanton ZG)

Rechtsprechung
Direkte Steuern
Es war gerechtfertigt, dass die Vorinstanz angesichts eines Auseinanderklaffens auf die wirtschaftlichen Tatsachen und nicht auf die gegenläufigen juristischen Gebilde abgestellt hat. Das steuerbare Einkommen ist deshalb aufgrund einer unselbständigen Erwerbstätigkeit dem Kanton AG zuzuweisen.
iusNet StR 21.01.2019

Pressespiegel

Direkte Steuern
Steuerpraxis | Steuerbefreiung | Ehrenamtliche Tätigkeit
Ehrenamtlichkeit als Voraussetzung der Steuerbefreiung - ein alter Zopf?
Steuerstrafrecht / Steuerstrafrechtspflege
Nemo tenetur | Steuerstrafrecht | Analyse
Ne bis in idem und nemo tenetur im Steuerstrafrecht - 2. Teil
Mehrwertsteuer
Haftung | Mehrwertsteuer | Factoring
Subsidiäre Mehrwertsteuer-Haftung bei Forderungsabtretung

Kontakt

Haben Sie Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Telefon   +41 44 200 29 29
E-Mail    service@iusnet.ch

iusNet Autoren

iusNet Archiv

Droit Civil