iusNet

Steuerrecht > Modulspezifische Rechtsgebiete > Direkte Steuern

Direkte Steuern

Direkte Steuern

Vorliegen einer geldwerten Leistung bei Aktionärsdarlehen

Rechtsprechung
Direkte Steuern
Nach bundesgerichtlicher Rechtsprechung liegt bei einem Aktionärsdarlehen eine geldwerte Leistung vor, wenn das gewährte Darlehen durch den Gesellschaftszweck nicht abgedeckt oder im Rahmen der gesamten Bilanzstruktur ungewöhnlich ist, weiter bei fehlender Bonität des Schuldners oder dann, wenn keine Sicherheiten und keine Rückzahlungsverpflichtungen bestehen, die Darlehenszinsen nicht bezahlt, sondern dem Darlehenskonto laufend belastet werden und schriftliche Vereinbarungen fehlen.
iusNet StR 29.10.2019

Unverheirateter Wochenaufenthalter

Rechtsprechung
Direkte Steuern
Bei nichtverheirateten, nicht-leitenden unselbständig erwerbstätigen über dreissigjährigen Personen befindet sich in interkantonalen Verhältnissen das Hauptsteuerdomizil grundsätzlich am Arbeits- bzw. Wochenaufenthalts- und nicht am Familienort. Diese natürliche Vermutung kann der Steuerpflichtige widerlegen, wenn er nachweist, dass er regelmässig, mindestens einmal pro Woche, an den Ort der Familie heimkehrt, mit welchem er besonders eng verbunden ist und wo er andere persönliche und gesellschaftliche Beziehungen pflegt. Vorliegend erbringt A diesen Nachweis.
iusNet StR 02.09.2019

Anstalt nach liechtensteinischem Recht

Rechtsprechung
Direkte Steuern
Das BGer prüft die Gleichstellung einer Anstalt nach liechtensteinischem Recht mit inländischen juristischen Personen zum Zwecke der Besteuerung in der Schweiz nach der Regel von Art. 49 Abs. 3 DBG. Dabei präzisiert das BGer die rechtlichen und tatsächlichen Kriterien, welche für diese Beurteilung anwendbar sind.
iusNet StR 27.05.2019

Besteuerung nach dem Aufwand ist voraussichtlich erheblich

Rechtsprechung
Direkte Steuern
Die Besteuerung nach dem Aufwand eines in der Schweiz ansässigen Steuerpflichtigen ist eine voraussichtlich erhebliche Information, welche den französischen Steuerbehörden im Rahmen der Amtshilfe unter Berücksichtigung der spezifischen Regelung von Art. 4 Abs. 6 lit. b DBA CH - FR übermittelt werden kann, sofern die französischen Steuerbehörden beabsichtigen, das Steuerdomizil der betroffenen Person festzulegen.
iusNet StR 30.04.2019

Seiten